Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin

Prof. Dr. Dr. h.c. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a.D.

Professor für Philosophie und politische Theorie

Kontakt

Postanschrift:
Lehrstuhl für Philosophie IV
Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Besucheradresse:
Ludwigstr. 31, Rgb.
Raum 101
80539 München


Telefon: +49 (0) 89 2180-6180
Fax: +49 (0) 89 2180-6182

Website: Website Julian Nida-Rümelin
Website: Prof. Nida-Rümelin's LMU homepage

Sprechstunde:
siehe Seite des Lehrstuhls IV

Weitere Informationen

Julian Nida-Rümelin, Jahrgang 1954, wuchs in München in einer Künstlerfamilie auf. Er studierte Philosophie, Physik, Mathematik und Politikwissenschaft. Er ist seit 2004 Professor für Philosophie und politische Theorie an der Ludwig Maximilians Universität München, er war zuvor Professor an den Universitäten Göttingen (1993-2003) und Tübingen (1991-1993) und ist seit 2002 Honorarprofessor an der Humboldt Universität zu Berlin. Als Gastprofessor unterrichtete er u.a. am California Institute of Technology, der Universität St Gallen und an Universitäten Italiens (Cagliari, Triest, Rom).
Er war Kulturstaatsminister im ersten Kabinett Schröder, Kulturreferent der LHS München und Präsident der Gesellschaft für analytische Philosophie, sowie der Deutschen Gesellschaft für Philosophie.
Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in der Rationalitätstheorie, der politischen Philosophie und der Ethik. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze. In den Jahren 2013, 2014 und 2015 erschien jeweils ein Buch zur Bildungsphilosophie, in 2016 bei Suhrkamp „Humanistische Reflexionen“. 2017 veröffentlichte er eine Ethik der Migration „Über Grenzen denken“.
Er ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. 2014 verlieh ihm die Universität Triest die Ehrendoktorwürde, 2016 die Bayerische Staatsregierung die Europa-Medaille.
Seit 2017 leitet er den Bereich Kultur im Zentrum Digitalisierung.Bayern (zd.b), seit 2018 ist er Direktoriumsmitglied des neu gegründeten Bayerischen Forschungszentrums für digitale Transformation (bidt). 2018 erschien „Digitaler Humanismus“ (zus. m. Nathalie Weidenfeld) – es wurde mit dem Bruno Kreisky Hauptpreis als politisches Buch des Jahres 2018 ausgezeichnet.
Am 09.05.2019 ist er Mitveranstalter der interdisziplinären Konferenz EUROPEAN BILDUNG DAY.

Weitere Informationen unter www.Julian.Nida-Ruemelin.de

Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

Rationalitätstheorie, Ethik, Politische Philosophie, Wissenschafts- und Erkenntnistheorie

Neueste Publikationen: 

  • Unaufgeregter Realismus. Eine philosophische Streitschrift, mentis Verlag, 2018.
  • Digitaler Humanismus. Eine Ethik für das digitale Zeitalter, Piper Verlag, 2018.
  • Structural Rationality and Other Essays on Practical Reason, Springer International Publishing, 2018.
  • Über Grenzen denken. Eine Ethik der Migration, edition Körber-Stiftung, 2017.

Vollständige Publikationsliste zum Download

Publikationen Julian Nida-Rümelin (Stand 01.01.2019)


Servicebereich