Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Promotionen

Laufende Dissertationsvorhaben:

  • Nora ANGLEYS: Zu Begriff und Sachverhalt der „Kreativität“ bei Schelling, Bergson und in der Philosophie der Gegenwart
  • Thomas FRISCH, Gott als „letzte und höchste Ursache“ menschlicher Freiheit? Schelling und das Problem des theologischen Kompatibilismus
  • Marco HAUSMANN, Freiheit und Determinismus
  • Joachim HORUBAłA: Personsein als Inhärenz in einem konkreten Universale? Biologische Grundlagen im Begriff der Person bei Robert Spaemann
  • Bernardo LAFFRANCHINI, Das Verständnis des radikalen Unterschiedes theoretischer und praktischer
    Sätze bei Josef König im Vergleich zu verwandten Auffassungen und Königs Verständnis des praktischen Seins als des an ihm selbst praktisch Gewussten
  • Aldo L'ERARIO, Aristoteles Konzeption der Begriffe: warum noemata keine Repräsentationen sind
  • Diego García RINCÓN: The philosophy of steering regularity. Cosmology and politics in Plato and Heraclitus
  • Leonard SCHREYER: Die Formen und Folgen des epistemischen Determinismus
  • Max STANGE: Schellings Beitrag zur Formanalyse geschichtlichen Selbstbewusstseins
  • Orlando TÉLLEZ, Husserl, Sellars und der Mythos des Gegebenen
  • Nora WACHSMANN, Freiheit unter Bedingungen von Natur und Geschichte bei Schelling
  • Adrian WIECZOREK, Die Natur der Wahrnehmung als sensorische Repräsentation.

Abgeschlossene Dissertationsprojekte:

  • Wolfgang ULLRICH: Der Garten der Wildnis. Eine Studie zu Martin Heideggers Ereignisdenken (München 1996)
  • Johannes HÜBNER: Getrenntheit und Ursächlichkeit. Der Begriff des eidos chôriston bei Aristoteles (Hamburg 2000)
  • Markus BERGMANN, Unendlicher Panpsychismus. Kraft und Substanz in der Philosophie des Individuums von Leibniz (Mainz 2002)
  • Matthias VOLLET, Das Problem und der Begriff des Möglichen in der Philosophie Henri Bergsons (Mainz 2004)
  • Patrick UNRUH, Transzendentale Ästhetik des Raumes. Zu Immanuel Kants Raumkonzeption (München 2006
  • Manfred SVENSSON, Theorie und Praxis bei Augustinus (München 2007)
  • Oliver FLORIG, Schellings Theorie einer Selbstformierung (München 2008)
  • Marcela GARCIA (zugleich Pamplona), Schellings systematischer Rückgriff auf Aristoteles in seiner späten Vernunftphilosophie (München 2008)
  • Thomas BRUNOTTE, Reine Wirklichkeit und Kosmos (München 2008)
  • Florian GROSSER, Revolution denken. Heidegger und das Politische (München 2011)
  • Christopher ERHARD, Denken über nichts - Intentionalität und Nicht-Existenz bei Husserl (Berlin/New York 2014)
  • Claudia GRABAND, Klugheit bei Kant (Berlin/New York 2015)
  • Jörg NOLLER, Die Bestimmung des Willens. Zum Problem individueller Freiheit im Ausgang von Kant (Freiburg/München 2015)
  • Ryan SCHEERLINCK, "Philosophie und Religion" - Schellings Politische Philosophie (Freiburg/München 2016)
  • Daniel BAMBACH, Wege in die Intersubjektivität bei Husserl (München 2017)
  • Christopher FRANKE, Moralische Verantwortung nach Thomas von Aquin
  • Joung Hwan LEE, Freiheit als Ekstase. Das Freiheitskonzept der Erlanger Vorlesungen Schellings (1821) (elektronische Publikation 2016)
  • Theresa LEHN, Der Begriff der Askese bei Aristoteles und in der ethischen Diskussion der Gegenwart
  • Lijuan LIN, Aidôs und verwandte Begriffe bei Platon
  • LIU Chun-Fa, Die Kontroverse zwischen Descartes und Leibniz anhand des Kraftbegriffs in der Natur
  • Jakub JESIOLKIEWICZ, "Unendliches Urteil" bei Kant
  • Peter Shufeng TIAN: Lust, Tugend und das glückliche Leben bei Aristoteles (erscheint 2019)
  • David MEISSNER, Natur, Norm, Name. Sprache und Wirklichkeit in Platons "Kratylos" (Hamburg 2019)
  • LIU Wanhu, Voraussetzung und Wahrheit. Eine Spannung im Frühwerk Heideggers (Würzburg 2019)
  • Aixin HU, Das Ich-Problem bei Augustinus: ein metaphysisches oder ein theologisch-moralisches?
  • Huihui HU, Aristoteles' Definition der Seele
  • Bing ZHOU, Zählende Seele und zeitigende Ich-Zeit bei Aristoteles und Husserl
  • LIU Kezhou, Die Getrenntheit der Substanz bei Aristoteles

Servicebereich