Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aufsatzthemen

Absolventinnen und Absolventen, die sich für den Masterstudiengang Philosophie an der LMU interessieren, aber im vorangegangenen Studium noch keine mindestens als "ausreichend" bzw. "bestanden" bewertete philosophische Facharbeit (z. B. Seminararbeit, Essay...) mit einem Mindestumfang von 10.000 Zeichen in deutscher Sprache angefertigt haben, müssen im Zuge der Bewerbung (neben den anderen erforderlichen Unterlagen) einen höchstens 15.000 Zeichen umfassenden wissenschaftlichen Aufsatz zu einem der folgenden Themen in deutscher Sprache einreichen. Das Thema ist dabei frei wählbar. Der Aufsatz ist mit einer unterschriebenen Versicherung zu versehen, dass dieser selbständig und nur unter Verwendung der angegebenen Hilfsmittel angefertigt wurde.

  • Was ist Transzendentalphilosophie?
  • Stellen Sie zentrale Aufgaben der Religionsphilosophie dar!
  • Was ist eine nach zeitgenössischem Philosophieverständnis berechtigte metaphysische Frage, und wie ließe sich in Sachen Metaphysik auch nach dem Zeitalter der Metaphysikkritik noch rational argumentieren? Geben Sie mindestens ein Beispiel für ein derartiges metaphysisches Problem und skizzieren eine Argumentationsstrategie, in der nach Ihrer Auffassung eine Lösung liegen könnte.
  • Gibt es zeitunabhängige/kontextunabhängige philosophische Aussagen?
  • Was ist ein logisch gültiges Argument?
  • Wie lässt sich Wissen von Nicht-Wissen unterscheiden?
  • Was macht eine gerechte staatliche Ordnung aus?
  • Ist das gute Leben auch ein glückliches?

Der Aufsatz sollte die Beherrschung von wissenschaftlichen Methoden (korrekte Zitation von Quellen, Einarbeitung von Primär- und ggf. Sekundärliteratur usw.) erkennen lassen und sich mindestens auf dem Niveau einer kurzen Hausarbeit bewegen, die im Rahmen eines universitären (BA-)Philosophiestudiums (in den ersten Fachsemestern) eingereicht werden könnte.


Servicebereich