Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aktuelle Bachelor-Studienordnungen (HF und NF) von 2012

Eilentscheidungen:

Eilentscheidung des Dekans vom 20.7.2013 bezüglich der grundsätzlichen Erweiterung der Prüfungsmöglichkeiten in philosophischen BA-Seminaren und -Lektürekursen (PO 2012, HF und NF)


1. Philosophie als Bachelor-Hauptfach (120 oder 180 ECTS-Punkte)

Einige grundlegende Informationen:

Bei der Immatrikulation in der Studentenkanzlei müssen die üblichen Voraussetzungen (Hochschulzugangsberechtigung...) erfüllt sein. Zudem muss im Vorfeld des Studienbeginns im Hauptfach eine Voranmeldung bei der Fakultät (bis zum 15. Juli) erfolgen. Eine Einschreibung (in das erste Fachsemester) ist nur zum Wintersemester möglich. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Immatrikulation, die Sie auch beim SIS erhalten.

  • Die Regelstudienzeit beträgt (je nach Wahl) sechs oder acht Semester. Der Studiengang gliedert sich inhaltlich in drei Teilbereiche: 1. Theoretische Philosophie unter Einschluss von Logik und Wissenschaftstheorie, 2. Praktische Philosophie und 3. Geschichte der Philosophie.
  • Zum Studienaufbau: Im ersten Semester wird inhaltlich und methodisch in das wissenschaftliche Arbeiten im Fach Philosophie im Allgemeinen eingeführt, zudem werden die Studierenden mit Grundlagen der Logik im Besonderen vertraut gemacht. Im zweiten, dritten und vierten Semester werden in Gestalt von Vorlesungen und Begleitveranstaltungen Grundlagen der weiteren Teilbereiche vermittelt. Durch die Wahl von konkreten Lektürekursen und Seminaren können die Studierenden erste Schwerpunkte setzen. Im fünften Semester folgt dann eine Forschungsvertiefung. Das Studium kann sodann im sechsten Semester mit der Bachelorarbeit, die einem Teilbereich zugeordnet sein sollte, und der Disputation abgeschlossen werden. Qualifizierte Studierende, die ihr Bachelorstudium beispielsweise mit Blick auf ein anschließendes Master- oder Promotionsstudium weiter vertiefen und bereits im Bachelorstudium Zusatzqualifikationen (wie Auslandserfahrungen oder Spezialkompetenzen in einem der Teilbereiche) erwerben wollen, können stattdessen im sechsten und siebten Semester noch zusätzliche Wahlpflichtmodule belegen. Im letztgenannten Fall endet das Studium dann im achten Semester mit der Bachelorarbeit und der Disputation. - Hier können Sie einen tabellarischen Studienplan mit weiteren Hinweisen (PDF, 85 KB) abrufen. Die Prüfungs- und Studienordnung (PDF, 174 KB) enthält in der "Anlage 2"auch einen ausführlichen Studienplan mit den erforderlichen Prüfungsleistungen.
  • Latein- oder Altgriechischkenntnisse müssen weder zur Einschreibung noch im Studienverlauf nachgewiesen werden.
  • Unterscheidungsmerkmale des Studiengangs im Vergleich zu den Angeboten anderer deutscher Hochschulen sind: ein breites historisches und systematisches Themenspektrum in den Lehrinhalten; intensive Schulung des selbständigen Verfassens längerer und kürzerer wissenschaftlicher Arbeiten sowie deren Besprechung in Kleingruppen; Schulung in formalen Aspekten der Philosophie (Logik und Wissenschaftstheorie).

Weitere Links:

Zum Nebenfach im Bachelorstudiengang Philosophie

Philosophie kann als Hauptfach eines Bachelorstudiums nur in Kombination mit einem Nebenfach studiert werden, das bei der Einschreibung mit angegeben werden muss. Folgende Bachelor-Nebenfächer (60 ECTS-Punkte) stehen zur Auswahl:

Antike und Orient Deutsch als Fremdsprache Evangelische Theologie
Geographie Geschichte Informatik
Katholische Theologie Kommunikationswissenschaft Kunst, Musik, Theater
Orthodoxe Theologie Pädagogik/Bildungswissenschaft Physik für den Bachelorstudiengang Philosophie
(Achtung: Dieses Nebenfach ist (nur) als Anrechnungsmöglichkeit für Studierende konzipert, die parallel ein BA-Hauptfachstudium der Physik (180 ECTS) = Doppelstudium betreiben. Wenden Sie sich bei Interesse an diesem Nebenfach vor Studienbeginn unbedingt an die Fachstudienberatung Physik.)
Politikwissenschaft Psychologie Rechtswissenschaften
Sinologie Skandinavistik Soziologie
Sprache, Literatur, Kultur Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft Volkswirtschaftslehre


Beachten Sie bitte zum Thema 'Nebenfach im BA-Studiengang Philosophie' auch noch die folgenden Hinweise:

  • Da im Hauptfach Philosophie die Module in einer selbst gewählten (flexiblen) Reihenfolge absolviert werden können, ist dieses grundsätzlich mit jedem der oben angegebenen Nebenfächer gut kombinierbar. Etwaige Semestervorgaben im Nebenfach können, wenn nötig, praktikabel mit dem Hauptfachstudium in Einklang gebracht werden. Mögliche Überschneidungen von Haupt- und Nebenfachveranstaltungen sollten daher nach Empfehlung der Fakultät 10 kein Hinderungsgrund dafür sein, ein bestimmtes Nebenfach zu wählen. Dessen ungeachtet kann aber nur bei folgenden Nebenfächern von einer grundsätzlichen "Überschneidungsfreiheit" ausgegangen werden: Antike und Orient, Geschichte, Kunst/Musik/Theater, Sprache/Literatur/Kultur und Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft.
  • Einige Nebenfächer legen Zulassungsbeschränkungen fest oder führen Eignungsfeststellungsverfahren durch, so dass hier unter Umständen - wenn eine Einschreibung zum Wintersemester erfolgen soll - eine separate Bewerbung bis zum 15. Juli erfolgen muss. Es ist daher empfehlenswert, sich frühzeitig über die Gegebenheiten im angestrebten Nebenfach zu informieren.

2. Philosophie als Bachelor-Nebenfach (30 oder 60 ECTS-Punkte)

  • Philosophie kann entweder im Umfang von 30 oder 60 ECTS-Punkten als Nebenfach für Bachelorstudiengänge studiert werden. Die Einschreibung für das 1. Fachsemester ist gegenwärtig nur zum Wintersemester möglich. Zwar wird im Nebenfach Philosphie kein Eignungsfeststellungsverfahren durchgeführt, es gibt auch keine Zulassungsbeschränkung. Beachten Sie aber, dass mit Bezug auf das jeweilige Wintersemester,  in dem das Nebenfachstudium aufgenommen werden soll, eine Voranmeldeverpflichtung gilt, die bis zum 15. Juli erfolgen muss. Eine Immatrikulation erfolgt dann im Zuge der Einschreibung für das Hauptfach.
  • Auch das Studium der Philosophie als Nebenfach für Bachelorstudiengänge gliedert sich inhaltlich in drei Teilbereiche: 1. Theoretische Philosophie unter Einschluss von Logik und Wissenschaftstheorie, 2. Praktische Philosophie und 3. Geschichte der Philosophie. Das Studium führt in grundlegende philosophische Methoden ein und macht an ausgewählten Paradigmen mit zentralen Problemen und Positionen in den drei Teilbereichen vertraut. Umfangreiche Wahlpflichtbereiche ermöglichen individuelle Schwerpunktbildungen. Im Nebenfach ist es möglich, einen der drei Teilbereiche (falls gewünscht) auszuklammern.
  • Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den unten verlinkten Infoblättern. Eine bestandene, benotete Prüfung kann im BA-Nebenfach Philosophie (PStO von 2012) einmalig, zum nächsten regulären Termin (also spätestens ein Jahr danach) in einem Kurs, der dann dem gleichen Modul zugeordnet ist, zur Notenverbesserung erneut angetreten werden. - Eine Abschlussprüfung ist im BA-Nebenfach Philosophie nicht vorgesehen, die 60 bzw. 30 ECTS-Punkte konstituieren sich ganz aus den studienbegleitend erbrachten Leistungsnachweisen und Prüfungsleistungen.

Weitere Links: