Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin

Prof. Dr. Dr. h.c. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a.D.

Professor für Philosophie und politische Theorie

Kontakt

Postanschrift:
Lehrstuhl für Philosophie IV
Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Besucheradresse:
Ludwigstr. 31, Rgb.
Raum 101
80539 München


Telefon: +49 (0) 89 2180-6180
Fax: +49 (0) 89 2180-6182

Website: Website Julian Nida-Rümelin

Sprechstunde:
siehe Seite des Lehrstuhls IV

Weitere Informationen

Julian Nida-Rümelin lehrt Philosophie und politische Theorie an der Ludwig Maximilians Universität München. Seine Forschungsprojekte und Publikationen befassen sich vor allem mit Fragen der praktischen Vernunft, der theoretischen und praktischen Ethik, sowie der politischen Philosophie, mit Ausgriffen in die Erkenntnistheorie und Sprachphilosophie.

Julian Nida-Rümelin entstammt einer Münchner Künstlerfamilie. Er studierte Philosophie, Physik, Mathematik und Politikwissenschaft in München und Tübingen und wurde in Philosophie bei dem Wissenschaftstheoretiker Wolfgang Stegmüller promoviert, er war wissenschaftlicher Assistent in München. Nach seiner Habilitation (1989) und einer Gastprofessur in den USA übernahm Nida-Rümelin zunächst einen Lehrstuhl für Ethik in den Bio-Wissenschaften an der Universität Tübingen und dann (1993 - 2003) einen Lehrstuhl für Philosophie an der Universität Göttingen in der Nachfolge Günther Patzig. Zum Sommersemester 2004 folgte er einem Ruf an das Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft in München, dessen Direktor er in den Jahren 2004 bis 2007 war. Zum Sommersemester 2009 wechselte er auf einen Lehrstuhl für Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

In den Jahren 1998 bis 2002 war Julian Nida-Rümelin zunächst Kulturreferent der Landeshauptstadt München und dann Kulturstaatsminister im ersten Kabinett Schröder.

Julian Nida-Rümelin ist Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Europäischen Akademie der Wissenschaften, der Akademie für Ethik in der Medizin und Honorarprofessor an der Humboldt-Universität Berlin (Institut für Philosophie), Er war acht Jahre Kuratoriumsvorsitzender des Deutschen Studienpreises und jeweils drei Jahre Präsident der Gesellschaft für analytische Philosophie und der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Er ist Sprecher des Münchner Kompetenzzentrums Ethik und des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Philosophie-Politik-Wirtschaft der LMU.

2015 verlieh ihm die Universität Triest die Ehrendoktorwürde.

Weitere Informationen unter www.Julian.Nida-Ruemelin.de

Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

Rationalitätstheorie, Ethik, Politische Philosophie, Wissenschafts- und Erkenntnistheorie

Aktuelle Publikationen

  • Der Akademisierungswahn – Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung, edition Körber-Stiftung: Hamburg 2014.
  • "Structural Rationality and Collective Intentions" in Chant R., Hindriks F., Preyer G. (2014), From Individual to Collective Intentionality, Oxford University Press, pp. 207-223.
  • Philosophie einer humanen Bildung, edition Körber-Stiftung: Hamburg 2014.
  • Risikoethik. (Grundthemen Philosophie), von Julian Nida-Rümelin, Johann Schulenburg, Benjamin Rath. De Gruyter: 2012, ISBN: 978-3110219975.
  • Optimierungsfalle. Philosophie einer humanen Ökonomie. München: Irisiana 2011
  • Verantwortung. Julian Nida-Rümelin, Stuttgart: Reclam 2011, ISBN: 3150188293.
  • Über menschliche Freiheit. Julian Nida-Rümelin, Stuttgart: Reclam 2005, ISBN: 3150183650.
  • Strukturelle Rationalität. Julian Nida-Rümelin, Stuttgart: Reclam 2001, ISBN: 315018150X.
  • Philosophie und Lebensform. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2009, stw 1932.
  • Politische Philosophie der Gegenwart, München: Fink 2009.
  • Angewandte Ethik. Die Bereichsethiken und ihre theoretische Fundierung. Hrsg. v. Julian Nida-Rümelin, Stuttgart: Kröner 2005 (2. vllst. überarb. Aufl.), ISBN: 3520437023.
  • Demokratie und Wahrheit. München: C.H. Beck 2006, ISBN: 3406549853.
  • Die Gegenwart der Utopie. Zeitkritik und Denkwende, Hrsg. Julian Nida-Rümelin und Klaus Kufeld, Freiburg/München 2011. Mit Beiträgen von Julian Nida-Rümelin („Utopie zwischen Rationalismus und Pragmatismus“) und Elif Özmen („Ecce homo faber! Anthropologische Utopien und das Argument von der Natur des Menschen“)
  • Rationalität in der praktischen Philosophie. Eine Einführung. Julian NIda-Rümelin, Thomas Schmidt. Berlin: Akademie-Verlag 2000, ISBN: 3050029447.
  • Ethische Essays. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2002, stw 1565.
  • Demokratie als Kooperation. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, stw 1430.
  • Logik kollektiver Entscheidungen. Julian NIda-Rümelin, Lucian Kern. München: Oldenbourg 1994, Open-Access.
  • Original und Fälschung. Aus der Reihe: Kunst und Philosophie. Hrsg. von Julian Nida-Rümelin und Jakob Steinbrenner. Erschienen im Januar 2011.
  • Verantwortung. Stuttgart: Reclam 2011.
  • Die Optimierungsfalle. Philosophie einer humanen Ökonomie. München: Irisiana 2011.
  • Philosophie und Lebensform, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2009.
  • Demokratie und Wahrheit, München: C.H.Beck 2006.
  • Humanismus als Leitkultur. Ein Perspektivenwechsel, München: C.H. Beck 2006.
  • Entscheidungstheorie und Ethik / Decision Theory and Ethics. München: Utz 2005.