Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2014

Seminar und Lektürekurs

Skeptizismus (zus. mit Dr. Christopher Noble)

Veranstaltungsnummer 10019

Do. 12:00 bis 14:00 c.t. woch 10.04.2014 bis 10.07.2014 Geschw.-Scholl-Pl. 1 (M) - M 209

Welcher Eindruck ist wahr, wenn ein Turm von weitem rund und aus der Nähe eckig aussieht? Dass er rund ist oder dass er eckig ist? Woher wissen wir, dass wir nicht träumen, wenn wir glauben, dass wir wach sind? Woher wissen wir, dass es eine Außenwelt gibt? Gibt es Kriterien für das Wissen? Können wir jemals absolute Sicherheit erlangen?
In diesem Kurs wollen wir diese und andere Fragen anhand historischer Beispiele untersuchen. Ausgehend von dem pyrrhonischen und akademischen Skeptizismus in der Antike werden wir diese Fragen anhand maßgeblicher Autoren (u.a. Montaigne, Descartes, Hume, Moore und Putnam) verfolgen. Das Seminar soll einerseits einen Überblick über berühmte skeptische Positionen sowie mögliche Antworten darauf geben, aber zugleich auch zeigen, dass es sehr viele unterschiedliche skeptische Strategien gibt, die sich Laufe der Zeit gewandelt haben.

Voraussetzungen: Lesekenntnisse in Englisch sind Voraussetzung

 

Seminar und Lektürekurs

Erklärung und Wissenschaft bei Aristoteles

Veranstaltungsnummer 10020

Do. 10:00 bis 12:00 c.t. woch 08.04.2014 bis 08.07.2014 Geschw.-Scholl-Pl. 1 (M) - M 209

Was ist eine Ursache? Wie kann man Kausalität verstehen und wie hängt sie mit dem Begriff der Erklärung zusammen? Was ist eine adäquate Erklärung eines Phämonens? Worin unterscheidet sich die Mathematik von der Naturwissenschaft? Was ist die Struktur eines wissenschaftlichen Beweises? Was sind die Prinzipien einer Wissenschaft? Welche Rolle spielt der Begriff der Essenz in wissenschaftlichen Erklärungen?
Aristoteles war der erste Philosoph, der sich systematisch mit diesen Fragen auseinandergesetzt hat. In dem Seminar soll anhand ausgewählter Passagen aus seinem Werk und wichtiger Aufsätze aus der Sekundärliteratur Aristoteles' Antworten auf obige Fragen rekonstruiert werden.

Voraussetzungen: Die Bereitschaft, Texte in englischer Sprache zu lesen, wird vorausgesetzt. Griechischkenntnisse sind erwünscht, werden aber nicht vorausgesetzt.


Servicebereich