Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2014

Seminar und Lektürekurs

Epiktet
Veranstaltungsnummer 10039

Di 16:00 bis 18:00 c.t. woch 08.04.2014 bis 08.07.2014 Geschw.-Scholl-Pl. 1 (M) - M 209

Das Werk Epiktets (ca. 50-120), überliefert durch seinen Schüler Arrian, stellt nicht nur eine wichtige Quelle für die Philosophie der Stoa dar; es bietet auch einen einzigartigen Einblick in die ‚Praxis‘ antiker Ethik. Wie kann uns die Philosophie dabei helfen, ein gutes Leben, d.h. im Fall der Stoiker: ein Leben der Seelenruhe, der Tugend und der Übereinstimmung mit der Natur, zu führen? Genügt es für ein solches Leben, die Argumente ethischer Theorien zu begreifen und nachzuvollziehen? Und falls nicht, auf welche Weise können diese Argumente dann handlungswirksam werden? Wie ist überhaupt das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis im Fall der antiken Ethik aufzufassen?

Es sind diese Fragen der ‚angewandten Ethik‘, mit denen wir uns im Seminar primär befassen werden. Durch eine genaue Lektüre des Handbüchleins der Moral sowie ausgewählter Passagen aus den Unterredungen werden wir versuchen, die Zielsetzung und den Hintergrund von Epiktets philosophischen Unterweisungen zu verstehen.

Literatur: Die Textgrundlage wird noch bekannt gegeben. Eine sehr gute Einführung in das Thema bietet A.A. Longs Epictetus: A Stoic and Socratic Guide to Life (OUP 2002).

Anmeldung: Eine LSF-Belegung ist nicht erforderlich.

 

Fortgeschrittenenseminar

Thomas Nagel: Die Möglichkeit des Altruismus
Veranstaltungsnummer 10103

Do. 10:00 bis 12:00 c.t. woch 10.04.2014 bis 10.07.2014 Geschw.-Scholl-Pl. 1 (M) - M 209

Warum soll ich moralisch handeln, wenn ich weder eine Neigung dazu verspüre noch der Meinung bin, dass dieses Handeln meinen eigenen Interessen dient? Welchen Grund könnte es für mich geben, etwas zu tun, das für andere von Vorteil ist? Kann es einen solchen Grund überhaupt geben?

Auf diese klassischen Fragen der Moralphilosophie gibt Thomas Nagels 1970 erschienene Monographie The Possibility of Altruism eine (inzwischen ebenfalls klassische) Antwort. Kennzeichnend für diese Antwort: Anstatt zu argumentieren, dass altruistisches Handeln irgendwie doch unseren eigenen Interessen dient, versucht Nagel zu zeigen, dass die Gründe für dieses Handeln sich aus bestimmten strukturellen Eigenschaften unserer praktischen Rationalität ableiten lassen. Dazu stellt Nagel ebenso grundsätzliche wie einflussreiche Überlegungen zur Theorie der Handlungsgründe und zum Zusammenhang zwischen unseren Gründen und unserem Selbstverständnis als Personen an. The Possibility of Altruism bietet daher eine sehr gute Basis für die Diskussion zentraler Fragen der Handlungstheorie und der Moralbegründung.

Im Seminar werden wir zum einen die deutsche Übersetzung Die Möglichkeit des Altruismus gründlich lesen, zum anderen einen Blick auf die Debatten um Nagels Theorie sowie auf die Modifikationen werfen, die er selbst in späteren Arbeiten daran vornimmt.

Literatur: Thomas Nagel, Die Möglichkeit des Altruismus (PHILO: Bodenheim 1998) (zur Anschaffung empfohlen).

Voraussetzungen: Bereitschaft zur Lektüre englischer Texte

 


Servicebereich