Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrveranstaltungen WS 2012/2013

Lektürekurs Aristoteles: Politik

Veranstaltungsnummer 10007

Max. Teilnehmer 40

Do. 16:00 bis 18:00 c.t. woch 18.10.2012 bis 07.02.2013,  Ludwigstr. 31 - 021    

Inhalt Kommentar

Aristoteles' Politik gehört zu den Gründungsschriften der politischen Philosophie. In unserem Lektürekurs werden wir ausgewählte Textpassagen dieses "Klassikers" lesen und zu verstehen versuchen. Angestrebt ist eine "philosophische Lektüre", der es zum einen darum geht, den Argumentationsgang nachzuvollziehen, zum anderen darum, die Aristotelische Theorie als systematischen Ansatz ernst zu nehmen. U.a. werden uns folgende Fragen begegnen: Warum gibt es eigentlich Staaten? Aus welchen Teilen bestehen sie? Was ist eine Verfassung und worin unterscheiden sich gute Verfassungen von schlechten? Wie kommt es zum Umsturz von Verfassungen und welche Maßnahmen können zu ihrer Stabilität beitragen? Wie würde ein idealer Staat aussehen?

Ergänzt wird die Lektüre durch Passagen aus Aristoteles' Nikomachischer Ethik sowie aus Platons Politeia. Griechischkenntnisse sind nicht erforderlich.

Literatur

Textgrundlage ist die überarbeitete Übersetzung von Franz Susemihl, die als Taschenbuch im Rowohlt Verlag erschienen ist (re 545, zur Anschaffung empfohlen). Das Seminar wird sich ganz auf den Primärtext konzentrieren, eine Liste mit hilfreicher Sekundärliteratur wird zu Beginn des Semesters verteilt.

Leistungsnachweis

1 Essay

 

Seminar Stoische Ethik

Veranstaltungsnummer 10054

Max. Teilnehmer 40

Do. 10:00 bis 12:00 c.t. woch 18.10.2012 bis 07.02.2013, Geschw.-Scholl-Pl. 1 (D) - D Z001    

Inhalt Kommentar

In der gängigen Meinung wird die Ethik der Stoa gerne auf das Ideal des "stoischen Weisen" reduziert, der den Wechselfällen des Lebens gleichmütig gegenübersteht. Schon ein kurzer Blick in die Texte zeigt jedoch, dass die Stoiker eine ausgesprochen vielschichtige ethische Theorie entwickelt haben, die nicht nur eine eigenständige Bestimmung des gelungenen Lebens, des Guten und der Tugend formuliert, sondern sich auch eingehend mit Fragen der Moralpsychologie, der politischen Philosophie und der "angewandten Ethik" befasst.

In unserem Essaykurs werden wir versuchen, diese ethische Theorie in ihren unterschiedlichen Aspekten zu verstehen. Dabei werden wir auch auf die problematische Quellenlage, auf das Verhältnis zwischen den Stoikern und anderen hellenistischen Schulen sowie auf den Zusammenhang zwischen der Ethik und anderen Bereichen der stoischen Philosophie eingehen.

Griechischkenntnisse sind nicht erforderlich. Teilnahmevoraussetzung ist jedoch die Bereitschaft, englische Texte zu lesen und zu diskutieren.

Literatur

Textgrundlage ist (1) die von A. Long und D. Sedley herausgegebene Fragmentsammlung "The Hellenistic Philosophers" in der deutschen Übersetzung von K. Hülser: "Die hellenistischen Philosophen", Stuttgart / Weimar 2000, (2) der bei Hackett erschienene "Stoics Reader" von B. Inwood und L. Gerson. Eine hilfreiche Einführung in die Philosophie der Stoa bietet A. Longs "Hellenistic Philosophy", London 1986, S. 107 ff. Weitere Sekundärliteratur wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.

Leistungsnachweis

Vier Essays, die im obligatorischen Begleittutorium besprochen werden.

 

Zu dieser Veranstaltung gehört folgende Übung: 10060 Tutoriumsübung zum Essaykurs "Stoische Ethik" 2.0

 Übung Tutoriumsübung zum Essaykurs "Stoische Ethik"

Veranstaltungsnummer 10060

Max. Teilnehmer 40

Di. 14:00 bis 16:00 c.t. woch 16.10.2012 bis 05.02.2013, Geschw.-Scholl-Pl. 1 (M) - M 203

Diese Übung gehört zu folgender Veranstaltung: 10054 Stoische Ethik 2.0

 


Servicebereich