Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Curriculum Vitae

geboren 1957 in München, verheiratet mit Dr. phil. Iris Buchheim, geb. Kessler, 2 Kinder

1967-76   Humanistisches Gymnasium in Mainz.

1977-83   Studium der Fächer Philosophie (bes. bei Robert Spaemann, Hermann Krings; Dieter Henrich und Hartmut Buchner), Klassische griechische Philologie (bes. bei Uvo Hölscher, Dieter Bremer und Ernst Vogt) und Soziologie (bes. bei Walter Bühl und Karl Martin Bolte).

Seit 1979   Mitglied der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Seit 1979   Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Philosophie (Lehrstuhl Robert Spaemann) der Universität München.

Seit 1982   Promotionsstipendiat der Studienstiftung.

1984   Promotion summa cum laude zum Dr. phil. mit der Arbeit: „Die Sophistik als Avantgarde normalen Lebens“ (gedruckt 1986 mit  Unterstützung der DFG).

1984-93   Assistent am genannten Institut, zunächst als vollbeschäftigte wissenschaftliche Hilfskraft, ab 1985 als akademischer Rat auf Zeit, ab 1991 als Oberassistent.

1991   Habilitation mit einer Arbeit „Eins von Allem. Die Selbstbescheidung des Idealismus in Schellings Spätphilosophie“ (Titel der publizierten Fassung von 1992).

Feb. 1991   Erteilung der venia legendi für das Fach Philosophie an der Universität München.

1992   Förderpreis der Universität München für herausragende Habilitationsschrift.

SoSe 1992   Gastprofessor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

1992-93   Vertretung einer Professur für Philosophie in Mainz.

WiSe 1992   Einladung zu Lehrstuhlvertretungen nach Freiburg (Jacobi) und Kiel (Hübner). Ablehnung mit Blick auf die aussichtsreiche Mainzer Verpflichtung.

12.1.1994   Ernennung zum Professor (C 3) in Mainz.

1994-99   Leiter eines DFG-Forschungsprojekts (als Sachbeihilfe) über „Die aristotelische physis als höchste Form ontologisch fundierter Objektivität in der griechischen Philosophie“.

1995-97   Geschäftsführender Leiter des Philosophischen Seminars der Universität Mainz.

seit 1997   Gründung und 1. Vorsitzender des „Forum Philosophie&Wirtschaft e.V.“ in Mainz (www.uni-mainz.de/Organisationen/forumphil/index.html).

seit 2000   Ordinarius für Philosophie, speziell Metaphysik und Ontologie in München.

2000-2002   Mitherausgeber und Schriftleiter des Philosophischen Jahrbuchs der Görres-Gesellschaft.

seit 2005   Geschäftsführender Herausgeber und Redaktion des Philosophischen Jahrbuchs der Görres-Gesellschaft.

2001   Gründung und (bis 2006) Vorstandsmitglied der Gesellschaft für antike Philosophie (www.ganph.de).

seit 2001   Mitherausgeber und Mitglied der Kommission zur Herausgabe der Schriften Schellings der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

2002-2005   Forschungsprojekt „Freiheit auf Basis von Natur?“ der Fritz-Thyssen-Stiftung.

2003-2007   Vorsitzender des Promotionsausschusses Dr. phil. und M.A. der Ludwig-Maximilians-Universität München.

2004-2006   Dekan der Fakultät 10 für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft.

seit 2006   Mitinitiator und Gründungsmitglied des Munich Center of Neurosciences.

2010-2013   Vorsitzender der Gesellschaft für antike Philosophie (www.ganph.de).

2013 (April bis Juli) Inhaber der Internationalen Forschungsgastprofessur an der Graduate School of Human and Environmental Studies der Staatlichen Universität Kyoto in Japan.