Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Schellingforschung

Die Positivierung der Vernunft im Rahmen von Schellings später Religionsphilosophie

Ideen Schellings zum Personbegriff und zur Philosophie der Freiheit; Editionstätigkeit im Rahmen der Akademie-Ausgabe.

Neuere Publikationen zum Thema: 

  • Der Begriff der „menschlichen Freiheit“ nach Schellings Freiheitsschrift. In: F. Hermanni, D. Koch, J. Petersohn (Hgg.): „Der Anfang und das Ende aller Philosophie ist –  Freiheit“. Schelling in der Sicht neuerer Forschung, Tübingen 2011.
  • Freispruch durch Geschichte. Schellings verbesserte Theodizee in Auseinander¬setzung mit Leibniz in der Freiheitsschrift, in: Neue Zeitschrift für Systematische Theologie und Religionsphilosophie 51 (2009), 365-382.

Mitherausgeber der historisch-kritischen Schelling-Ausgabe durch die Schelling-Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

  • Vorbereitung und Planung der Edition und einzelner Forschungsprojekte zu Schellings spätestem philosophischem System (1846-1854): Darstellung der reinrationalen Philosophie sowie Philosophie der Mythologie und der Offenbarung.
    Forschungsprojekt zu Schellings spätestem philosophischen System (Prof. Dr. Thomas Buchheim, LMU München, Prof. Dr. Friedrich Hermanni, Eberhard Karls Universität Tübingen)