Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Masterstudiengang Antike Philosophie

Einige Kenndaten

Studienbeginn (1. Fachsemester) nur zum Wintersemester möglich
Studiensprache(n) deutsch, einige Wahlveranstaltungen werden auch auf englisch angeboten. Latein- oder Altgriechischkenntnisse werden vorausgesetzt.
Kosten bis auf den Verwaltungsbeitrag fallen voraussichtlich keine Kosten an
Abschluss Master of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit 4 Semester (120 ECTS-Punkte)
Zulassungsbeschränkung (NC)

derzeit nicht geplant

Immatrikulationsvoraussetzungen und Bewerbungsmodalitäten s. u.

Kooperative Leitung des Studiengangs durch:

Prof. Dr. Peter Adamson (Philosophie)

Prof. Dr. Thomas Buchheim (Philosophie)

Prof. Dr. Oliver Primavesi (Klassische Philologie)

Prof. Dr. Christof Rapp (Philosophie)

Adressat für die Unterlagen und Ansprechpartner für alle weiteren Fragen zum Masterstudiengang Antike Philosophie:

David Meißner M.A.

Überblick zu Gegenständen und Zielen (english version)

Antike Philosophie forschungsnah an einer der renommiertesten deutschen Universitäten zu studieren, dabei in intensivem Gespräch mit und direkter Betreuung durch führende Kenner der antiken Philosophie die eigene Masterarbeit zu einem über den Tellerrand universitätsinterner Qualifikation hinausgehenden Forschungsziel entwickeln zu können – dies bietet der neue Masterstudiengang „Antike Philosophie“ an der LMU.

Charakteristisch für den MAPLMU sind zum einen die anspruchsvolle Berücksichtigung sowohl der philologischen wie auch philosophischen Aspekte einer kompetenten Beschäftigung mit antiker Philosophie; zum anderen die intensive Betreuung, die jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer während seines gesamten Masterstudiums durch zwei verantwortliche Mentoren erfährt. Die am MAPLMU beteiligten Dozenten in sind zusammen in der Lage, die ganze Bandbreite der antiken Philosophie, von den Vorsokratikern, über die klassische und die hellenistische Periode bis hin zur Spätantike abzudecken. Ein besonderes Interesse der beteiligten Dozenten gilt außerdem der Rezeption der antiken Philosophie in Mittelalter, Neuzeit und der Gegenwart. Die Studierenden des MAPLMU haben die Wahl zwischen verschiedenen Seminaren und Kolloquien, die teils von einzelnen, teils von mehreren Dozenten gemeinsam in deutscher oder englischer Sprache angeboten werden. Besonderer Wert wird auf die systematische Betreuung der Studierenden bei der Anfertigung der Masterarbeit gelegt. Das eigene Masterarbeitsprojekt wird, beginnend mit einer akzeptierten Forschungsskizze und ergänzt durch ein passend ausgewähltes Programmstudium, über einen Zeitraum von einem Jahr hinweg durch mehrere Präsentationen und Diskussionen in einem Masterkolloquium ausgebaut und in permanenter Diskussion mit den anderen Teilnehmern und Mentoren argumentativ kontinuierlich verbessert und zu einer vor dem Hintergrund der aktuellen Forschungsdiskussion haltbaren These weiterentwickelt. Dabei gehört es zum Ehrgeiz der verantwortlichen Professoren, den im Masterstudiengang akzeptierten Nachwuchs früh mit Themen der eigenen Forschung vertraut zu machen.

Studienverlauf und Module

Immatrikulationsvoraussetzungen und Bewerbungsmodalitäten (english version)


Rechtlicher Hinweis

Die Prüfungs- und Studienordnung, die dem geplanten Masterstudiengang Theoretische Philosophie zugrunde liegen soll, muss ebenso wie die Satzung für das Eignungsverfahren noch von übergeordneten Gremien wie dem Senat der LMU und dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst genehmigt werden.


Servicebereich